Tribeca Filmfestival mit Rapper-Porträt eröffnet

Es ist Filmfestivalzeit. In Wien ist eben erst das "Fright Nights" zu Ende gegangen, "Crossing Europe" (25. bis 30. April in Linz) und "Slash Einhalb" (1. bis 3. Mai, Wien) stehen vor der Türe. In New York startete am Mittwoch das renommierte Tribeca Filmfestival. Zum Auftakt wurde "Time is Illmatic" gezeigt. Die unter der Ägide von One9 entstandene Dokumentation handelt von dem in Queens geborenen Rapper Nas und seinem Debütalbum "Time is Illmatic", das am 15. April 1994 veröffentlicht wurde.

Es ist Filmfestivalzeit. In Wien ist eben erst das und seinem Debütalbum "Time is Illmatic", das am 15. April 1994 veröffentlicht wurde.

Das Festival läuft bis zum 27. April. und Jugend. Gezeigt werden u.a. Film-Porträts von Björk, James Brown und Alice Cooper. Mit dem Kurzexperimentalfilm "Optical Sound" von Elke Groen und Christian Neubacher wird auch ein österreichischer Beitrag zu sehen sein. Der 12-Minüter basiert auf Vor-und Nachspännen von Kinofilmen, die zum Bild- und Tontest von Filmprojektoren verwendet werden

Das Festival war nach den Terroranschlägen auf das New Yorker World Trade Center 2001 gegründet worden, um den besonders schwer betroffenen Süden von Manhattan wieder zu beleben. Zu den Gründern zählt auch Hollywoodstar .

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen