Trickbetrüger: Polizei fahndet nach Komplizen

Der Hauptverdächtige eines Trickbetrüger-Duos sitzt nun in Haft. Sein Komplize befindet sich jedoch weiterhin auf der Flucht. Die Polizei bittet um Hinweise.
Die Methode ist immer die Gleiche: Die Männer fragen Supermarkt-Kassiererinnen oder Passanten, ob sie Geldscheine wechseln können und verwickeln sie währenddessen in ein Gespräch. Es endet immer damit, dass den Betrugsopfern Geld fehlt. In den bislang 23 bekannten und geklärten Fällen entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro.

Bei zumindest drei bekannten Fällen arbeitete der 36-jährige Beschuldigte mit einem unbekannten Komplizen zusammen. Die Polizei geht davon aus, dass dieser nach wie vor in Österreich umtriebig sein könnte, und es somit zu weiteren Betrugsfällen gekommen ist.

Polizei hofft auf weitere Hinweise

Der 36-jährige Hauptverdächtige befindet sich zwar momentan in Haft, nichtsdestotrotz erhofft sich die Polizei, weitere Hinweise durch die Veröffentlichung seiner Bilder zu erhalten. Wer ihn kennt, oder mit dem Komplizen zusammen gesehen hat, kann bei der Suche nach dem flüchtigen Komplizen hilfreich sein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Sachdienliche Hinweise (auch anonym) zu Identität und/oder Aufenthaltsort der gesuchten Person sowie Angaben über mögliche weitere Opfer werden an das Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Döbling unter der Telefonnummer 01-31310-27221 erbeten. (bai)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienNewsWienBetrugGeld

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen