Triebwerk explodiert: Zweifache Mama tot

Tragödie an Bord: Triebwerksteile hatten ein Fenster zerstört, die zweifache Mutter Jennifer R. (43) wurde angesaugt – und starb.

Nach dem Beinahe-Absturz einer "Southwest"-Passagiermaschine mit einem Todesopfer werden nun immer mehr dramatische Details bekannt. US-Medien identifizierten das Opfer als Jennifer R. (43) – eine zweifache Mutter und Managerin beim US-Finanzdienstleiter "Wells Fargo" aus Albuquerque. Furchtbar: Wie in einem schlechten Film wurde die Geschäftsfrau durch ein Loch im Kabinenfenster beinahe nach draußen gesaugt! Die Pilotin konnte die Boeing 737 wie durch ein Wunder in Philadelphia notlanden – sie ist Ex-Kampfpilotin.

Das Netz berichtet über die Beinahe-Katastrophe (Quelle: YouTube).

Der Flug WN1380 war unterwegs von New York nach Dallas, als westlich von Philadelphia das linke Triebwerk explodierte. Durch davonfliegende Teile war dann ein Fenster zerstört worden, der Sog hatte die in der Nähe sitzende Jennifer R. angezogen und gegen die Kabinenwand geschleudert. Die Geschäftsfrau war sogar teilweise aus dem Fenster gesogen worden, wie Zeugen berichteten – Passagiere hätten die Frau aber wieder in die Kabine gezogen. Nach der Landung war Jennifer R. sofort in ein Spital eingeliefert worden – die Ärzte konnten aber nur noch ihren Tod feststellen.

Die Ex-Kampfpilotin schaffte das Wunder und landete den Jet

Dass die "Southwest"-Maschine mit den 143 Passagieren an Bord überhaupt am Boden ankam, ist ein kleines Wunder – und einer tollkühnen Frau zu verdanken. Denn die Boeing-Pilotin war keine geringere als Tammie Jo Shults, eine bekannte Ex-Kampfpilotin, die als eine der ersten Frauen der Welt einen F-18-Jäger flog. Nach der Landung meldete sie ruhig über Funk: "Gelandet. Kein Feuer an Bord. Aber wir haben Teile verloren und ein Loch in der Kabine."

Gruselig: Passagiere posteten Videos aus der Maschine (Quelle: YouTube).

Ein Passagier hatte ein Video auf Facebook gestellt: "Mit unserem Flugzeug ist etwas nicht in Ordnung! Es sieht aus, als würden wir abstürzen! Notlandung!!" Insgesamt wurden noch sieben weitere Passagiere verletzt. Andere Fluggäste hatten berichtet, wie zwei tapfere Passagiere der Geschäftsfrau zur Hilfe geeilt waren und sie wieder ins Flugzeug zurückzogen: "Sie war von der Hüfte abwärts bereits außerhalb des Fliegers!", so ein geschockter Mitreisender.

(tas)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltGood NewsWeltwocheFlugzeugabsturz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen