Trio in Wien mit 31 Blüten erwischt

Auf einem Markt in Simmering wollten drei Personen Falschgeld in Umlauf bringen. Die Polizei nahm zwei Verdächtige fest, ein Komplize flüchtete.

Ein Zeuge beobachtete, dass die Verdächtigen in der Etrichstraße falsche 100-Euro-Scheine in Umlauf bringen wollten. Ihr Plan war es, günstige Waren mit dem Falschgeld bezahlen und das Retourgeld einzustreifen.

Ein aufmerksamer Zeuge bemerkte den Betrug und rief die Polizei. Die Beamten nahmen einen 34-jährigen Ungarn und eine 21-Jährige Landsfrau fest. Sie hatten 31 Blüten bei sich. Sie gaben an, das Falschgeld in Ungarn von einem unbekannten Mann erhalten zu haben.

Ob es Opfer gibt, ist noch unklar. Bisher haben sich keine Geschädigten gemeldet, die Verdächtigen beantworteten die Frage, ob sie mit der Masche erfolgt gehabt haben, nicht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen