Futuristisches Klimazelt gegen urbane Hitzepole

Mobile "Kühlkammer" am Schlingermarkt: Der Floridsdorfer Bezirkschef Georg Papai und Marktamtsdirektor Andreas Kutheil (v.li.) präsentieren das "Airship.01".
Mobile "Kühlkammer" am Schlingermarkt: Der Floridsdorfer Bezirkschef Georg Papai und Marktamtsdirektor Andreas Kutheil (v.li.) präsentieren das "Airship.01".Bild: BV21
Was tun gegen Hitzepole in der Stadt? Eine Antwort liefert die mobile Kühloase "Airship.01", die noch bis 19. Mai in Floridsdorf besucht werden kann.
Vielen Besuchern des Schlingermarktes (Floridsdorf) wird das futuristisch anmutende Zelt schon aufgefallen sein. Das "Airship.01" ist eine mobile Wald- und Klimainstallation, die eine frische Kühloase in die Stadt bringt.

Hightech-Zelt als Oase in hitzegeplagter Stadt

Das Airship.01 ist ein rund drei Meter hohes Technikwunder, das im Inneren mit einem Stück Wald bepflanzt ist. Eine Choreographie aus Ventilatoren und Sprühnebelsystemen unterstützt die Pflanzen bei der Evapotranspiration, um die Stadt nachhaltig zu kühlen. Durch die intelligente Gestaltung kühlt das Airship.01 die Temperatur bis zu sechs Grad Celsius auf natürliche Weise und lädt die Stadtbewohner zum Abkühlen ein.

Daneben steht das "Klimazelt" aktiv mit seiner Umgebung in Verbindung: es reinigt die Luft, kühlt den Stadtraum und produziert frischen Sauerstoff für seine Besucher. Das Airship.01 ist ein Prototyp, der zukünftig in größeren Formaten realisiert werden soll, um die Städte gesünder, nachhaltiger und klimapositiv zu gestalten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Installation wurde 2016 vom "Breathe Earth Collective" in Zusammenarbeit mit der Österreich Werbung umgesetzt und ist eine Weiterentwicklung des Österreich Expo Pavillons "Breathe.Austria 2015" in Mailand. Seit Sommer 2016 wurde das Airship.01 bereits in Rom, Mailand, Padua, Bordeaux und Tulln präsentiert.

Innen ist das Airship.01 mit "Wald" bepflanzt:



Bild: ÖGut

Forschungsprojekt bringt traditionelles Tröpferlbad zurück

Die "Landung" des Airship.01 am Schlingermarkt ist zugleich Startpunkt fur das Forschungsprojekt "Tropferlbad 2.0", in dessen Rahmen ein permanenter kuhler Freiraum mit hoher Aufenthaltsqualitat fur den Markt umgesetzt wird.

Ziel des Projekts ist die Entwicklung von kühlenden Stadtfreiräumen sowie die konkrete Umsetzung von zwei Demo Cool Spots in Wien. Diese sollen, wie einst die Tröpferlbäder, den Wienern Abkühlung ohne Konsumzwang bieten.

Das Forschungsprojekt Tropferlbad 2.0 wird von Green4Cities geleitet und in enger Zusammenarbeit mit Breathe Earth Collective umgesetzt. Das Projekt wird aus Mitteln des Klima-und Energiefonds gefordert und im Rahmen des Programms "Smart Cities Demo" durchgefuhrt.

Klimaprojekte sollen auch Markt beleben

Neben der Abkuhlung soll das Airship.01 durch dessen landschaftsarchitektonischen Inszenierung auch fur eine Erhohung der Aufenthaltsqualitat sorgen.

"Der letzte Markt Transdanubiens ist nicht nur traditioneller Nahversorger, er ist auch ein Ort der Kommunikation und des gemeinsamen Aufenthalts. Diese Installation ist ein weiterer Schritt, den Schlingermarkt durch innovative Impulse zu beleben und fur neue Kundenschichten zu offnen", Bezirksvorsteher Georg Papai (SPÖ) und der Wiener Marktamtsdirektor Andreas Kutheil.

Interessierte können noch bis 19. Mai das Airship.01 am Schlingermarkt besuchen und sich selbst ein Bild machen. Vor Ort gibt es auch die Möglichkeit im Rahmen diverser Veranstaltungen selbst Ideen und Wunsche fur einen kuhlen Schlingermarkt mit dem Projektteam zu teilen. (lok)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
FloridsdorfNewsWienKlima

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen