Wilde Villenparty in Wien: "Wegen euch sterben andere"

Die Gäste der ausgelassenen Villenparty in Wien brüsteten sich in den Sozialen Medien mit zahlreichen Fotos wie diesen.
Die Gäste der ausgelassenen Villenparty in Wien brüsteten sich in den Sozialen Medien mit zahlreichen Fotos wie diesen.Screenshot Instagram
Eine ausgelassene "Rich Kids"-Feier in einem Wiener Nobelbezirk erregt die Gemüter: An die Corona-Gefahren dachte unter den Hundert Gästen nur einer.

Ein Luxusschlitten nach dem anderen fuhr am Samstagabend vor einer Villa in einer gehobenen Wiener Gegend vor. Junge Frauen in Cocktailkleidern staksten mit Highheels in das Gebäude und werden von nicht minder herausgeputzten Männern umgarnt. Die mondäne Wohngegend wurde plötzlich zur Partyzone. Einige "Rich Kids" hatten zu einer Mega-Geburtstagsfeier geladen – und die neurreiche Instagram-Generation der Bundeshauptstadt war dem Ruf gefolgt.

Babyelefant hatte keinen Platz mehr

"Schau mal. Bist deppat, da stehen sie ur an", kommentiert einer der illustren Gäste die lange Menschenschlange vor der Türe. Fotos und Videos aus dem Inneren zeigen, es ist wirklich rappelvoll. Ein Privat-DJ versorgt die Feiernden mit Tanzmusik, ein Magier unterhält mit seinen Tricks und Alkohol fließt in Strömen. Statt Hände waschen waren hier eher Händchen halten und wildes Knutschen angesagt. Ein Babyelefant hätte hier sowieso keinen Platz mehr – überhaupt scheint alle Corona-Vorsicht längst über Bord geworfen worden zu sein. Dann kommt die Polizei.

Polizei bestätigt Einsatz

Auf Anfrage von "Heute" bestätigt die Landespolizeidirektion einen Einsatz in Folge der rauschenden Party. Anrainer hatten demnach wegen der hohen Lärmerregung zwischen 21.40 und 22.30 Uhr den Polizeinotruf gewählt. Nach Abklärung mit den Organisatoren sei die Musik leiser gestellt worden – die Beamten zogen wieder ab. Die vielen Bilder der Gäste im Internet lassen aber darauf schließen, dass die Feier noch bis in die frühen Morgenstunden weiterging.

"Wegen diesen Leuten, müssen andere sterben"

Während die Gäste von der geilsten Geburtstagssause ihres Lebens schwärmen, löst das wilde Treiben bei einer "Heute"-Leserreporterin ein ganz anderes Gefühl aus: Blankes Entsetzen. "Ich kenne keine einzige dieser Personen. Ich folge ganz gerne ihren Instagram-Kanälen, aber diese Feier tut mir im Herzen weh", schreibt uns Leserreporterin Tamara*: "Wegen diesen Leuten müssen andere leiden oder sogar sterben."

Die Bilder zeigen aber auch: Zumindest ein einziger Gast schien sich die möglichen Gefahren durch das Coronavirus zu Herzen genommen haben. Während alle anderen um ihn herum johlend durch den Raum hüpfen, bleibt der junge Mann stoisch – und behält seine Schutzmaske auf. 

Bleibt zu hoffen, dass auch von den Partytigern nur Insta-Schnappschüsse viral gehen – und kein Corona …

*Name von der Redaktion geändert

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
CoronavirusWienPartyMaskenpflichtLPD WienPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen