Trotz Haft: Vater hält seine Kinder versteckt

Der Vater wanderte von Strafhaft direkt wieder in Untersuchungshaft.
Der Vater wanderte von Strafhaft direkt wieder in Untersuchungshaft.Bild: iStock

Ein 53-jähriger Ägypter brachte seine zwei Söhne gegen den Willen der Mutter von Österreich in sein Heimatland. Seitdem sind die Kinder unauffindbar.

Der Mann war 2012 mit seinen Söhnen (3 und 5) von Wels (OÖ) nach Ägypten zur Großfamilie gefahren und drei Jahre später ohne die Kinder zurückgekehrt. "Der Familienrat hat beschlossen, dass die Kinder in Ägypten bleiben müssen", gab er damals nach seiner Verhaftung vor Gericht an.

Die Mutter der Kinder, selbst gebürtige Ägypterin, besitzt allerdings sowohl in Ägypten als auch in Österreich das Sorgerecht. Der Mann wurde wegen Kindesentziehung zu einem Jahr Haft verurteilt.

Direkt vom Gefängnis in die Untersuchungshaft

Vergangene Woche wäre der Vater entlassen worden, kam aber stattdessen direkt in Untersuchungshaft. Da er zum Verbleib seiner Kinder schweigt, spricht die Justiz von einem "Dauerdelikt". Somit landet der 53-Jährige nächsten Dienstag erneut vor dem Richter. Diesmal droht ein Urteil von bis zu drei Jahren Haft.

Immer wieder aufs Neue

Solange die Mutter ihre inzwischen 8 und 10 Jahre alten Kinder nicht bei sich hat, wird sich der Vater nach jedem Gefängnisbesuch im Gerichtssaal wiederfinden. Zumindest bis die Kinder volljährig sind. Solange er schweigt, bleiben die zwei Buben aber verschwunden. (shoe)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsOberösterreichGerichtProzess

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen