Trotz Lockerungen: Deshalb finden Konzerte nicht statt

Eine Show von Seiler und Speer – aktuell unvorstellbar.
Eine Show von Seiler und Speer – aktuell unvorstellbar.(Bild: kein Anbieter/GEPA-pictures.com)
Ganz leicht wurden die Lockdown-Maßnahmen aufgeweicht. Live-Musik ist aber noch immer nicht erlaubt. Aber man will offenbar auch nicht.

Seit nun knapp einem Jahr sind Konzerte Mangelware. Gänzlich ohne Live-Shows musste man 2020 nicht auskommen, betont Dietmar Lienbacher: "Im August spielten zum Beispiel die Seer ein Konzert in Gmunden. Es gab danach keine Infektionen, geschweige denn Cluster. Es gab einen sehr professionellen Umgang mit der Situation." Er sei der Ansicht, dass es definitiv Zeit wäre, den ein oder anderen Konzertsaal aufzusperren. 

Todesstoß für Musik?

Hannes Tschürtz von Ink.Music hoffe zwar auch, dass 2021 endlich wieder live gespielt wird, jedoch sollte sich das auch wirtschaftlich lohnen. Denn die Shows im vergangenen Jahr haben den Künstlern kaum ein Plus verschafft. So meint er: "Ein Nova Rock könnte man auch mit nur österreichischen Acts abfeiern. Jedoch ist es schwierig, wenn man nur ein Drittel einnehmen kann." Um es bildlicher zu gestalten erklärt er: "Wenn in die Arena nur 200 statt 1.000 Leute kommen dürfen, dann kann man sich ausrechnen, wie sehr sich das lohnt." 

Sollte auch 2021 ein "konzertloses" Jahr werden, sei das fast schon der Todesstoß für die heimische Musik: "Dann kann man nicht mehr mithalten", so Tschürtz. Denn Live-Shows würden dafür sorgen, dass Produktionen wieder bezahlt werden können. Und zwar nicht nur durch die Gagen, sondern auch durch Tantiemen, Merchandise-und sogar CD-Verkauf. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account slo Time| Akt:
MusikKonzert

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen