Trotz Verboten: Mallorca-Touristen saufen weiter

Hotels dürfen ab Februar 2020 keine Alkohol-Flatrates mehr anbieten. Doch Party-Urlauber lassen sich von der neuen Regelung nicht abschrecken.
Mallorca macht viel Geld mit den deutschen und englischen Touristen, die vor allem des Alkohols und hemmungslosen Trinkens wegen auf die spanischen Ferieninsel kommen. Allerdings schaden die "Sauftouristen" dem Image der Insel. Deshalb sind in den Touristenhochburgen Magaluf und der Playa de Palma – genannt "Ballermann" - seit Februar Alkohol-Flatrates verboten ("Heute" hat berichtet).

Strafen bis zu 600.000 Euro



Außerdem dürfen Läden und Geschäfte zwischen 21:30 und 8 Uhr morgens keinen Alkohol mehr verkaufen. In sämtlichen Lokalen sind Happy-Hour-Angebote verboten.

CommentCreated with Sketch.10 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Die Verbote gelten ab Februar. Allerdings lassen sich viele Party-Urlauber, wie das "Mallorca Magazin" berichtet (und wie du im Video oben sehen kannst), von den neuen Regelungen nicht abschrecken.

Dabei drohen bei Verstößen hohe Strafen: Hotelbetreiber und Inhaber von Bars oder Geschäften können für unerlaubten Alkoholausschank gar mit Geldstrafen von bis zu 600.000 Euro belegt werden.





ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. jd TimeCreated with Sketch.| Akt:
MallorcaNewsWeltPartyAlkoholmissbrauchJochen Dobnik

CommentCreated with Sketch.Kommentieren