Trump: Keine Einreise für muslimische Flüchtlinge in...

Bild: Reuters

Nachdem er am Mittwoch konkrete Schritte zum Mauerbau an der Grenze bei seinem Besuch in Mexiko ansprechen wird, will der neue US-Präsident Donald Trump vorübergehend die Einreise in die USA für die meisten muslimischen Flüchtlinge verweigern.

Nachdem er am Mittwoch konkrete Schritte zum bei seinem Besuch in Mexiko ansprechen wird, will der neue US-Präsident Donald Trump vorübergehend die Einreise in die USA für die meisten muslimischen Flüchtlinge verweigern.

"Ich werde die Mauer bauen!" An seinem Versprechen, die USA von Mexiko abzuschotten, hält Trump weiterhin fest. Am Mittwoch will er erste Schritte zur Abschottung gegen Einwanderer einleiten.

Außerdem will er sich am selben Tag mit hochrangigen Regierungsvertretern Mexikos über die Zukunft beider Länder sprechen. "Wenn wir mit dem Teufel sprechen müssen, um die Sicherheit der Mexikaner zu garantieren, dann sprechen wir mit dem Teufel", so der Wirtschaftsminister Mexikos.

3.200 Meter lange Mauer
Der Bau der Mauer, die vor illegaler Einwanderung schützen soll, wird nun offiziell verordnet, finanziert von Staatsmitteln. Die 3200 Kilometer lange Mauer war, unter anderem, ein Grund für den Wahlsieg von Trump.

 

Big day planned on NATIONAL SECURITY tomorrow. Among many other things, we will build the wall!
— Donald J. Trump (@realDonaldTrump)
Einreiseverbot für Migranten

Zudem kündigte Trump an, Muslimen das Einreisen in die USA zu verbieten. Denn wie bereits in seiner Antrittsrede angekündigt, will der US-Präsident hart gegen Extremisten vorgehen und terroristische Muslime von der Erde auslöschen. Das Einreiseverbot gelte solange, bis verschärfte Sicherheitsüberprüfungen umgesetzt werden, da Migranten aus muslimischen Ländern die nationale Sicherheit der USA bedrohen, sagte Trump.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen