Trump rät Greta, einfach mal zu chillen

Als Reaktion auf einen Tweet über die Ernennung von Greta Thunberg zur "Person des Jahres" im "Time"-Magazin teilt US-Präsident Donald Trump aus.

Erst am Mittwoch war bekannt geworden, dass die schwedische Umweltaktivistin Greta Thunberg vom "Time"-Magazin zur "Person des Jahres" gekürt worden ist. Die Auszeichnung bescherte ihr zahlreichen Beifall. Auch die nordirische Schauspielerin, Produzentin und Autorin Roma Downey gratulierte der 16-Jährigen via Twitter.

US-Präsident Donald Trump reagierte am Donnerstag auf Downeys Tweet. "So lächerlich", schreibt er in einem Tweet. "Greta muss an ihrer Aggressionsbewältigung arbeiten und dann mal mit einem Freund einen guten alten Film schauen gehen. Chill Greta, chill!"

Mit seinem Tweet sorgte Trump prompt für heftige Kritik. "Sie hat in 16 Jahren mehr erreicht als du in 71", so ein Twitter-Nutzer.

Ein anderer findet: "Ich kann nicht glauben, dass Trump so kleinlich, dumm und kaltherzig ist, ein 16-jähriges Kind aus reiner Eifersucht darüber zu schikanieren, dass sie es statt ihm als Person des Jahres auf das Cover des ‹Time›- Magazins geschafft hat."

Eine Nutzerin findet: "Das ist ein neuer Tiefpunkt für Sie. Wie können Sie nur eine 16-Jährige mobben, die die Welt zu einem besseren Ort machen will? Sie könnten viel von Greta lernen."

Es ist nicht das erste Mal, dass sich Trump über Greta lustig macht. Im September bezeichnete er sie als "sehr glückliches, junges Mädchen, das sich auf eine glänzende und wundervolle Zukunft freut". Am Klimagipfel kurz zuvor hatte er die Jugendliche noch ignoriert.

Und Greta? Die zeigt Trump die lange Nase. Nur kurz nach Trumps Botschaft fügte sie als Beschreibung für ihre eigene Person auf Twitter hinzu: " Ein Teenager, der an seiner Aggressionsbewältigung arbeitet und mit einem Freund einen guten alten Film schaut.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltWeltwocheGreta Thunberg

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen