Trump trifft Chinas Präsident in Privat-Domizil

Bild: Reuters

Der chinesische Präsident Xi Jinping fliegt Anfang April in die USA um seinen Amtskollegen Donald Trump zu treffen. Allerdings nicht im Weißen Haus, sondern in Trumps Residenz Mar-a-Lago in Florida.

Der chinesische Präsident Xi Jinping fliegt Anfang April in die USA um seinen Amtskollegen Donald Trump zu treffen. Allerdings nicht im Weißen Haus, sondern in Trumps Residenz Mar-a-Lago in Florida.
Das Treffen der beiden Staatsoberhäupter wird mit Spannung erwartet, da Trump während seine Wahlkampfes heftige Attacken gegen China gefahren hat: Unter anderem hatte er gesagt, China würde die US-Wirtschaft "vergewaltigen" und Millionen amerikanischer Jobs stehlen.

Auch hatte er als erster US-Präsident seit Jahrzehnten direkt , das von China als abtrünnige Provinz betrachtet wird. Insgesamt haben sich aber die Wogen mittlerweile etwas geglättet und es wird erwartet, dass Xi und Trump über Nordkorea und umstrittene Inseln im südchinesischen Meer sprechen werden.

Die Bewohner rund um Mar-a-Lago in Palm Beach werden aber nicht erfreut sein. Seit Trumps Amtsantritt und seinen häufigen "Heimreisen" vom Amtssitz in Washington kämpfen sie mit einer Vielzahl von ankommenden und starteten Flugzeugen der Geheimdienste, Straßensperren und anderen Behinderungen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen