Trump verliert Testwahl in Republikaner-Hochburg

Ein Jahr vor der US-Präsidentenwahl hat Donald Trump seinen ersten großen Stimmungstest verloren. Und ausgerechnet in Kentucky, einer Hochburg der Republikaner.

Noch am Montag war US-Präsident Donald Trump eigens nach Kentucky gereist, um die drohende Niederlage bei der Gouverneurswahl von Amtsinhaber Matt Bevin zu verhindern.

"Ihr könnt mir das nicht antun", appellierte Trump an seine Anhänger in der Republikaner-Hochburg. Doch offenbar sahen das die Wähler ein wenig anders.

Denn Trump hat den ersten großen Stimmungstest in Kentucky tatsächlich verloren. Wie Wahlleiterin Alison Lundergan Grimes am Abend dem US-Sender CNN mitteilte, musste sich Bevin knapp seinem demokratischen Herausforderer Andy Beshear geschlagen geben.

49,2 zu 48,9

Eine bittere Niederlage für die Republikaner - aber vor allem für Donald Trump! Mit 49,2 zu 48,9 Prozent der Stimmen setzte sich Beshear gegen den republikanischen Gouverneur Bevin durch.

Noch vor drei Jahren hatte Trump die Präsidentenwahl in Kentucky mit satten 30 Prozentpunkten Vorsprung auf Hillary Clinton gewonnen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltGood NewsWeltwocheDonald Trump

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen