Trump wiederholt Unwahrheiten über "gestohlene Wahl"

Donald Trump pfeift seine Fans nicht wirklich zurück.
Donald Trump pfeift seine Fans nicht wirklich zurück.Screenshot Twitter
Der US-Präsident ruft den Mob zwar auf, nach Hause zu gehen, beharrt aber weiter auf abstrusen Vorwürfen der Wahlfälschung.

Donald Trump wendet sich via Twitter an die Demonstranten. "Ich weiß, es tut allen weh, dass uns die Wahlen gestohlen wurden, aber ich müsst jetzt nach Hause gehen", sagt Trump in einem Video. "Wir müssen Frieden haben." Er wolle nicht, dass es Verletzte gibt.

Damit befeuert er weiter den Irrglauben seiner Anhänger, die Demokraten hätten die Wahl im November gestohlen. Es gibt keinerlei Belege für diese Behauptungen. Die Klagen von Trumps Anwälten wurden reihenweise von Richtern abgeschmettert.

Das sagt Biden

Auch der gewählte nächste Präsident, Joe Biden, hat sich zu Wort gemeldet. "Sie sehen, was ich sehe", sagt Biden mit ernster Stimme in einer Rede. Solche chaotische Szenen habe man in den USA noch nie gesehen. Sie würden nicht den Esprit des Landes repräsentieren. "Das ist ein Angriff auf unsere Demokratie." Es finde gerade ein Aufstand statt, so Biden. Es seien horrende Szenen. Dies müsse sofort aufhören, die Demonstranten sollen sich zurückziehen Am Schluss forderte Donald Trump an, Verantwortung zu übernehmen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WeltDonald TrumpUSA

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen