Trump will Folter durch Waterboarding wieder einführen

Bild: Reuters

Der neue US-Präsident Donald Trump hatte sich bereits in der Vergangenheit als Befürworter von Foltermethoden geoutet, nun will er das Waterboarding wieder einführen. Bei der Methode wird das Ertrinken eines Menschen simuliert, meist um an Geständnisse oder Informationen zu kommen. Trump will das von Barack Obama verbannte Waterboarding nun wieder umsetzen lassen.

"Ich finde, dass es funktioniert", so Trump zur Foltermethode gegenüber "ABC". Für ihn sei es eine positive Methode, ob sie angewendet wird, will er CIA-Chef Mike Pompeo und Verteidigungsminister James Mattis überlassen.

"Wenn sie es nicht wollen, ist das in Ordnung. Wenn sie es tun wollen, dann werde ich auf dieses Ziel hinarbeiten", so Trump.

Das Völkerrecht verbietet die als Gewaltmnethode und Folter bezeichnete Aktion, die Trumps Vorgänger Obama 2009 abgeschafft hat. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen