"Trump zahlt 70.000$, damit seine Haare so aussehen?"

"Der größte Verbrecher in der Geschichte der USA ist, wer auch immer Donald Trump 70.000 Dollar abgeknöpft hat, um seine Haare zu machen."
"Der größte Verbrecher in der Geschichte der USA ist, wer auch immer Donald Trump 70.000 Dollar abgeknöpft hat, um seine Haare zu machen."twitter
Die "New York Times" publizierte detaillierte Steuerabrechnungen von Donald Trump. 70.000 Dollar Frisörkosten soll der US-Präsident abgezogen haben.

Ein kleines Detail im Bericht der "New York Times" sorgt für Spott. US-Präsident Donald Trump soll jeweils hohe Summen von seinem steuerbaren Einkommen abgezogen haben, wie beispielsweise 70.000 Dollar Frisörkosten für die Jahre, in denen er in seiner Reality-Serie "The Apprentice" vor der Kamera stand. Neun Firmen von Trump zogen zudem insgesamt mindestens 95.464 Dollar für Frisuren und Makeup von Tochter Ivanka Trump von den Steuern ab.

Seit Jahren weigert sich Donald Trump, seine Steuerunterlagen zu veröffentlichen, obwohl das für Präsidentschaftskandidaten in den USA üblich ist. Er kämpft vor verschiedenen Gerichten gegen eine Veröffentlichung. Deshalb werfen die Demokraten dem US-Präsidenten vor, etwas zu verheimlichen.

Lachnummer im Netz

"Donald Trump bezahlte 70.000 Dollar dafür, dass seine Haare so aussehen. Ich…", konnte es ein User kaum fassen. Ein anderer schrieb: "Der größte Verbrecher in der Geschichte der USA ist wer auch immer Donald Trump 70.000 Dollar abgeknöpft hat, um seine Haare zu machen."

Ein mit Photoshop begabter User tweetete einige Vorschläge, in welche Frisuren Trump das Geld besser investiert hätte.

Trump dementiert: "Fake News"

Die "New York Times" publizierte nun einen detaillierten Bericht mit vielen präzisen Zahlenangaben, der belegen soll, dass Donald Trump kaum Steuern bezahlt. So soll er beispielsweise 2016 und 2017 nur 750 Dollar Einkommenssteuer auf Bundesebene bezahlt haben. Dies, obwohl er zu diesem Zeitpunkt bereits Präsident war. In den 15 Jahren davor soll er in 10 Jahren gar keine Einkommenssteuer bezahlt haben. Dies, weil seine Firmen hohe Verluste gemeldet haben.

Trump betonte, er werde seine Steuererklärungen veröffentlichen, wenn die seit Jahren laufende Buchprüfung der Steuerbehörde IRS abgeschlossen sei. Den Bericht der "Times"bezeichnete er als "Fake News".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. 20 Minuten TimeCreated with Sketch.| Akt:
Donald TrumpSteuernSteuerpolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen