Tugce-Schläger Sanel M. nach Serbien abgeschoben

Die Abschiebung von Sanel M. nach Serbien ist am Donnerstagmorgen gestartet. Der Jugendliche ist für den Tod der Studentin Tugce verantwortlich.

Die Tat erschütterte vor zwei Jahren ganz Deutschland: Sanel M. schlug die Studentin Tugce Albayrak vor einem Fast-Food-Restaurant zusammen. Die junge Frau prallte dabei so heftig mit dem Kopf am Asphalt auf, dass sie ins Koma fiel. Sie starb wenige Tage später an ihrem 23. Geburtstag.

Im Juni 2015 verurteilte das Landgericht Darmstadt Sanel M. wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu drei Jahren Jugendstrafe.

Vom Knast zum Flughafen

Nach den Informationen der Polizei ist M. am Donnerstagvormittag am Frankfurter Flughafen eingetroffen, um abgeschoben zu werden. Er wurde direkt aus dem Gefängnis zum Airport gebracht.

Mitte März hatte der hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) in letzter Instanz entschieden, dass Sanel M. für acht Jahre nach Serbein ausgewiesen wird. Sollte der 20-Jährige in dieser Zeit versuchen in Deutschland einzureisen, wird er verhaftet.

Der 20-Jährige sei noch immer gefährlich, so das Gericht. Aufgrund seiner mangelnden Integration sei es durchaus wahrscheinlich, dass seine Resozialisierung scheitere und er weitere Straftaten begehe, begründete der Richter des Verwaltungsgerichtshofs die Entscheidung.

Zukunft unklar

Wie es mit Sanel M. weitergeht ist unklar. Seine berufliche Perspektive sei sowohl in Deutschland als auch in Serbien ungewiss.

(wil)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alternative für DeutschlandGood NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen