Tuner rast mit illegalem BMW mit 130 der Polizei davon

Symbolfoto
SymbolfotoLeserreporter
In der Wiener Landstraße kam es am Sonntag zu einer Verfolgungsjagd. Ein BMW-Lenker raste vor der Polizei davon und versteckte sich in einer Garage.

Beamte der Landesverkehrsabteilung versuchten am Sonntag gegen 16.20 Uhr einen BMW-Lenker bei der Ghegastraße (Wien-Landstraße) anzuhalten. Der 21-jährige Österreicher hatte allerdings nicht vor mit den Beamten zu kooperieren und stieg stattdessen auf das Gaspedal. Dabei ließ er die Reifen seines BMW 335d durchdrehen und versuchte den Polizisten zu entkommen. 

Bei seinem Fluchtversuch missachtete der Wiener insgesamt fünf rote Ampeln und raste mit bis zu 130 Stundenkilometern durch das Stadtgebiet. Der 21-Jährige ignorierte anschließend mehrere Verkehrszeichen, gefährdete Fußgänger und setzte zahlreiche Verwaltungsübertretungen.

Im Zuge der Nachfahrt verloren die Polizisten den Sichtkontakt zum flüchtenden BMW-Lenker. Durch einen Zeugen wurden die Beamten auf das abgestellte Fahrzeug in einer Tiefgarage bei der Erne-Seder-Gasse aufmerksam gemacht. Im Zuge der Amtshandlung stellten die Polizisten den 21-jährigen Wiener. Er kassierte im Anschluss insgesamt 14 Anzeigen – nun drohen ihm umfangreiche verwaltungsrechtliche und strafrechtliche Verfahren.

Kennzeichen schon viel früher abgenommen

Die Polizei nahm dem 21-Jährigen bereits vor Tagen die Kennzeichen ab, da der BMW illegal umgebaut wurde. Zudem war die Rad-Reifen-Kombination nicht eingetragen, die Handbremse ohne Funktion, das Abblendlicht defekt und die Windschutzscheibe gerissen. Der Autobesitzer hätte die technischen Mängel beheben und den BMW der Behörde vorführen müssen, um seine Taferln wiederzubekommen. Stattdessen wurden die Kennzeichen von einem fremden Fahrzeug in Wien-Liesing gestohlen und auf den getunten 3er-BMW montiert. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account zdz Time| Akt:
WienLandstraßeRaserPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen