Tunesier stahl Geldbörsen: "Komplize zwang mich dazu"

Bild: Heute/Wessely
Ein Brieftaschendieb musste jetzt in St. Pölten vor den Richter. "Mein Landsmann hat mich zu all dem gezwungen, er ist viel größer als ich und hat mich bedroht", meinte der 27-jährige Nordafrikaner vor Gericht.
Ein Brieftaschendieb musste jetzt in St. Pölten vor den Richter. "Mein Landsmann hat mich zu all dem gezwungen, er ist viel größer als ich und hat mich bedroht", meinte der 27-jährige Nordafrikaner vor Gericht.
Zwei im Erlauftal (Scheibbs) beherbergte Asylwerber waren auf Beisl- und Beutetour gegangen. Der Angeklagte griff dabei einem Lokalgast in die Hosentasche. "Ich bin an der Bar gestanden, habe es bemerkt und mich umgedreht. Das leere Börsel ist auf einem Barhocker gelegen und der Mann ist vor mir gestanden und hat so getan, als ob er von nichts wüsste", sagte das Opfer im Zeugenstand.

Der Mittäter des Tunesiers ging noch weiter, durchwühlte Personalräume – Geld, Handy, Sonnenbrille, Parfum einer Kellnerin verschwanden. Das Duo wurde angezeigt, aber nur der 27-Jährige erschien vor Gericht, sein Landsmann dürfte sich nach Deutschland abgesetzt haben. Das Urteil: elf Monate bedingt (nicht rechtskräftig).


Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen