Türkei verurteilt US-Journalistin zu Haftstrafe

Die "Wall Street Journal"-Journalistin Ayla Albayrak ist in der Türkei wegen "Terrorpropaganda" zu einer Haftstrafe verurteilt worden.
Die "Wall Street Journal"-Journalistin Ayla Albayrak ist in der Türkei wegen "Terrorpropaganda" zu einer Haftstrafe verurteilt worden.Bild: Grafik Heute, Wall Street Journal, Reuters

Ein türkisches Gericht hat einen Artikel der US-Journalistin Ayla Albayrak als "Terrorpropaganda" bewertet und sie zu einer Haftstrafe verurteilt.

Die Türkei macht nun auch Jagd auf ausländische Journalisten. Wie das "Wall Street Journal" am Dienstag berichtete, wurde eine Journalistin der US-Zeitung von einem türkischen Gericht zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und einem Monat verurteilt.

Der Stein des Anstoßes: Die Journalistin Ayla Albayrak hatte 2015 einen Artikel über den Konflikt zwischen der türkischen Regierung und der verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei (PKK) verfasst. Sie befindet sich in Sicherheit, da die Verurteilung in Abwesenheit erfolgte.

Albayrak hält sich laut dem "Wall Street Journal" in New York auf und will Einspruch einlegen. Das Urteil belastet das Verhältnis zwischen den USA und der Türkei weiter. In der vergangenen Woche hatten die beiden Staaten die gegenseitige Visavergabe gestoppt.

Die Bilder des Tages

(lu)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
TürkeiGood NewsWeltwocheProzess

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen