Türkische Armee marschiert in Syrien ein

Bild: Reuters

In den frühen Morgenstunden des Mittwochs hat das türkische Militär eine Offensive gegen den IS in Syrien begonnen. Zunächst wurden Bombenangriffe geflogen, jetzt haben auch Bodentruppen die Grenze überquert.

Türkische und amerikanische Flugzeuge bombardierten zunächst die Stadt Dscharablus, die als letzte IS-Hochburg im Grenzgebiet gilt. Die Angriffe wurden von schwerer Artillerie unterstützt.

Mittlerweile rollen auch Panzer und andere Militärfahrzeuge in Richtung der Stadt. Auch Spezialeinheiten kommen zum Einsatz. Ziel ist es, die türkisch-syrische Grenze von Terroristen zu säubern. Das militärische Vorgehen dürfte in direktem Zusammenhang mit demAuch Angriffe auf Kurden

Gleichzeitig beschoss das Militär aber auch Stellungen der YPG, der kurdischen Miliz in Syrien. Sie kämpft zwar ebenfalls mit US-Unterstützung gegen den IS, doch die Türkei sieht sie als syrischen Ableger der PKK - und somit als Terrororganisation. Die Regierung in Ankara möchte unter alles Umständen verhindern, dass durch den Bürgerkrieg in Syrien ein kurdischer Staat entsteht.

Türkeis Präsident Recep Tayyip Erdogan erklärte, dass die Operation dazu diene, Angriffe auf die türkische Grenze ein für allemal zu beenden. Der Einsatz der Armee sei "gegen Bedrohungen gerichtet", die von Terrororganisationen wie dem IS oder der YPG ausgingen.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen