TÜV Austria hat Erlebnishof nicht geprüft

Knalleffekt nach dem Unfall-Drama am Erlebnis-Bauernhof "Funtasia" am Dienstag - heute.at hat berichtet. Der TÜV Austria betont, die Anlage nie geprüft und auch nie ein Zertifikat vergeben zu haben. Neun Kinder und eine Erwachsene waren beim Einsturz einer Plattform verletzt worden.
Knalleffekt nach dem Der TÜV Austria betont, die Anlage nie geprüft und auch nie ein Zertifikat vergeben zu haben. Neun Kinder und eine Erwachsene waren beim Einsturz einer Plattform verletzt worden. 
Während die Betreiber des Bauernhofes in Steinerkirchen (Bez. Wels-Land) kurz nach dem Zwischenfall erklärten, dass "die regelmäßig freiwilligen TÜV- sowie "Sicherer Bauernhof"-Überprüfungen sowie unsere regelmäßige Kontrollen der Spielgeräte Usus" sind, stellt nun der TÜV Austria klar:

 

"Die Spielanlage wurde vom TÜV AUSTRIA nicht überprüft und der Erlebnishof „Funtasia“ verfügt über kein Sicherheitszertifikat des TÜV AUSTRIA."

Unterdessen hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen aufgenommen. Ein Sachverständiger aus dem Bereich Holzbau soll sich die Unfallstelle genau ansehen und klären, warum das Podest eingestürzt war.

Siebenjähriges Mädchen schwer verletzt

Am Dienstagvormittag waren 23 Kinder aus Pettenbach (Bez. Kirchdorf) und zwei Begleitpersonen auf das Podest gestiegen, um eine Foto zu machen. Plötzlich hatte sich eine Verankerung gelöst, die Plattform kippte. Neun Kinder und eine Frau wurden teilweise eingeklemmt. Ein Holzfass stoppte das Podest, verhinderte Schlimmeres.

Während acht Kinder das Krankenhaus schon wieder verlassen konnten, wurde ein siebenjähriges Mädchen schwer verletzt. Es liegt im Kepler Universitäts-Klinikum in Linz.

Mehr auf  
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen