TV-Moderatorin in Zug vor Sohn sexuell belästigt

Freunde besuchen Anastasija Lugowa (zweite von rechts) im Spital.
Freunde besuchen Anastasija Lugowa (zweite von rechts) im Spital.privat
Die ukrainische Fernsehmoderatorin Anastasija Lugowa wurde nachts im Zug von einem Betrunkenen angegriffen und sexuell belästigt. Ihr Sohn sah zu.

Mit schweren Verletzungen im Gesicht erzählt die ukrainische Fernsehmoderatorin Anastasija Lugowa (28) von ihrer Horrornacht: Sie und ihr sechsjähriger Sohn Sachar fuhren mit dem Nachtzug von Mariupol nach Kiew, als ein Mann die Tür aufbrach und sie schlug: "Sei ein braves Mädchen, sonst wird es noch schlimmer", sagte er zur schreienden Anastasija und begann sie auszuziehen.

Lugowa musste ihren Sohn beschützen.

Ihr Sohn wachte auf und weinte vor Angst. Der Angreifer wollte auch den Buben schlagen, doch die Mutter flehte den Täter an, woanders hinzugehen – sie werde alles machen, was er verlange. In seinem Abteil konnte sich die Reporterin losreißen, sich Sohn Sachar schnappen und zum Zugpersonal flüchten.

Das Team überwältigte den Angreifer. Sachar benötigt nun psychologische Betreuung, erzählt seine Mutter: "Er kann nicht aufhören zu weinen und wiederholt ständig: 'Mama, verzeih mir, dass ich dich nicht beschützt habe.'"

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
Sexuelle BelästigungSexueller MissbrauchZug

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen