Tweets werden jetzt nach 24 Stunden gelöscht

So sehen die Twitter-Fleets aus.
So sehen die Twitter-Fleets aus. - / AFP / picturedesk.com
Regelmäßig werden neue Funktionen im Kurznachrichten-Dienst Twitter vorgestellt. Die neueste Schöpfung: Temporäre Tweets.

Fleets. Das Kofferwort aus "fleeting" und "tweets" (also flüchtige Tweets) beschreibt die neueste Funktion des Kurznachrichtendienstes Twitter. Diese sind optisch relativ nah an der "Story"-Funktion von Snapchat, die später auch von Instagram, Facebook und WhatsApp übernommen wurden.

Fleets werden genau wie Stories in der App ganz oben angezeigt, können weder geliket noch kommentiert werden und löschen sich automatisch nach 24 Stunden. Lediglich per Direktnachricht wird man darauf reagieren können.

Dadurch soll vor allem neuen und schüchternen Nutzern die "Angst" vor den ersten Tweets genommen werden. Außerdem sollen diese dadurch animiert werden, selbst aktiver Beiträge zu veröffentlichen.

Erfolgreiche Tests

Die Funktion wird mit 17. November nach und nach allen Nutzern weltweit zur Verfügung stehen. Dem waren erfolgreiche Tests in Brasilien, Indien, Italien und Südkorea vorangegangen, berichtet Produktchef Kayvon Keykpour. Die Nutzer hätten das Format gut aufgenommen.

Die neue Funktion fügt sich nahtlos in die letzten Änderungen ein, wozu etwa eine Anhebung des Zeichenlimits von 140 auf 280 Zeichen zählte. Auch können über Twitter seit wenigen Monaten Sprachnachrichten gepostet werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. leo TimeCreated with Sketch.| Akt:
TwitterSocial MediaApp

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen