Tyson biss ihm Ohr ab: Holyfield vor Ring-Rückkehr

Mike Tyson und Evander Holyfield (rechts) beim Skandal-Kampf 1997.
Mike Tyson und Evander Holyfield (rechts) beim Skandal-Kampf 1997.Reuters
In der Box-Welt bahnt sich eine Sensation an. Evander Holyfield könnte mit 58 Jahren sein Comeback feiern. Sein Gegner ist 14 Jahre jünger.

Am 11. September soll Evander Holyfield wieder in den Ring steigen. Mehr als zehn Jahre nach seinem bislang letzten Boxkampf. US-Medien sorgen am Sonntag mit dieser Sensations-Meldung für Aufsehen.

Der 58-Jährige hat seine Karriere eigentlich längst beendet. Nun ist ein Kampf gegen Vitor Belfort (44) geplant. Warum so kurzfristig? Belforts eigentlicher Gegner Oscar de la Hoya fällt wegen einer Corona-Infektion aus. Er hatte einen vollständigen Impfschutz, hat sich dennoch angesteckt.

Somit wäre die Rückkehr von Holyfield sogar ein Profikampf. Genau daran könnte sich der Fight noch spießen. Der Ex-Weltmeister hat keine Profi-Lizenz mehr. Jetzt bemühen sich die Beteiligten, vom US-Bundestaat Kalifornien, der den Kampf austragen würde, eine Lizenz zu bekommen. Er trainiert dem Vernehmen nach bereits eineinhalb Jahre für sein Comeback.

Das könnte sich als schwierig erweisen. Für eine solche Lizenz müssen Athleten Tests absolvieren. Weil das Event schon vor der Tür steht, drängt die Zeit.

Holyfield ist nicht nur aufgrund seiner eigenen Leistungen eine Box-Ikone. Legendär ist auch sein Kampf gegen Mike Tyson vom 28. Juni 1997. Der Fight ging durch einen Skandal in die Sportgeschichte ein. Tyson verlor die ersten zwei Runden und biss seinem Gegner dann ein Stück aus dem rechten Ohr ab. Er wurde selbstredend disqualifiziert, Holyfield zum Sieger erklärt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sek Time| Akt:
Sportmix

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen