"Ich verfolgte U-Bahn-Schubser nach der Tat"

Luciano (23) verfolgte den mutmaßlichen Täter bis zur Schweglerstraße.
Luciano (23) verfolgte den mutmaßlichen Täter bis zur Schweglerstraße.Bild: zVg
Am Mittwoch stieß ein 20-Jähriger einen 35-jährigen Mann auf das Gleis der U3. Er wurde von der U-Bahn erfasst und schwer verletzt.
Schockierte Fahrgäste bei der U3-Station Westbahnhof mussten es mitansehen: Ein Mann stieß am Mittwoch zur Mittagszeit einen 35-Jährigen plötzlich auf die U-Bahn-Gleise. Der unmittelbar danach einfahrende Zug konnte trotz Notbremsung nicht mehr rechtzeitig bremsen, erfasste den Mann und verletzte ihn schwer. Der mutmaßliche Täter ergriff sofort die Flucht und rannte die Rolltreppen hinauf.

Video: Hier fiel der Mann auf die Gleise



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Zum gleichen Zeitpunkt stieg Luciano (23) am Westbahnhof aus der U6 aus. "Ich fuhr die Rolltreppe hinunter in Richtung U3, als plötzlich Menschen schrien, man soll den Mann aufhalten, weil er einen anderen vor die U-Bahn gestoßen hatte", so der 23-Jährige gegenüber "Heute.at". Da blieb ihm nichts anderes übrig, als zu handeln und so nahm er sofort die Verfolgung auf.

Der mutmaßliche U-Bahn-Schubser hatte aber nicht vor, klein beizugeben und lief mit einem Sprint in Richtung Schweglerstraße. Nach etwa 10 Minuten ging ihm dann aber doch die Puste aus - und Luciano war ihm dicht auf den Fersen.

"Mit einem Handzeichen habe ich die Polizisten auf mich aufmerksam gemacht", erzählt Luciano. Der 20-jährige Tatverdächtige (irakischer Staatsbürger) wurde noch vor Ort von den Beamten festgenommen.

Nähere Hintergründe über das Motiv der Tat sind derzeit völlig unklar, das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle West, ermittelt auf Hochtouren.

(zdz)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienLeser-ReporterCommunityPolizeiWiener Linien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen