U-Haft für Messer-Amokläufer in Wien

Geständig: Jafar S. sitzt jetzt in U-Haft.
Geständig: Jafar S. sitzt jetzt in U-Haft.Bild: Grafik Heute
Der Amokläufer von Leopoldstadt, der am Mittwoch im 2. Bezirk vier Personen schwer verletzt hat, sitzt in Untersuchungshaft.
Gegen jenen 23-jährigen Afghanen, der für die beiden Messerattacken in Wien-Leopoldstadt verantwortlich sein soll, wurde am Sonntag vom Landesgericht für Strafsachen U-Haft verhängt.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den geständigen Verdächtigen wegen mehrfachen versuchten Mordes.

Der junge Mann hatte am Mittwoch auf der Praterstraße vor einem japanischen Lokal eine dreiköpfige Familie niedergestochen. Er flüchtete anschließend in Richtung Praterstern. Dort stach der Afghane noch auf einen weiteren Mann (20) ein. Alle vier Opfer wurden schwer verletzt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Jafar S. wurde kurz nach der zweiten Attacke am Praterstern festgenommen. Erst war unklar, ob der Verdächtige auch für die erste Messer-Attacke verantwortlich war. Der 23-Jährige gestand im Zuge der Vernehmungen beide Taten. Weil er wegen seiner gesamten Lebenssituation wütend war und "einen furchtbaren Tag hatte", drehte er durch.



Asylgesuch abgelehnt

Im Jahr 2015 kam der Afghane nach Österreich, sein Asylgesuch wurde jedoch von den Behörden abgelehnt. Er soll sich daraufhin dem Verfahren entzogen haben, war seit 2016 ein sogenanntes "U-Boot".

Lesen Sie hier alle Artikel zum Messer-Amokläufer >>> (red)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienNewsWienAmoklaufMesserattacke Leopoldstadt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen