U1 war in der Nacht nur eingleisig unterwegs

Ein ungewöhnlicher Zwischenfall hat sich in der Nacht auf Samstag auf der Strecke der U1 ereignet. Der defekte Stromabnehmer eines U-Bahnzuges hat im Bereich der Station Taubstummengasse die Stromschiene beschädigt, was stundenlange Reparaturarbeiten erforderlich machte. Die U1 war zwischen Reumannplatz und Stephansplatz nur auf einem Gleis unterwegs.

Der Zwischenfall ereignete kurz vor Mitternacht. Offenbar habe sich der Stromabnehmer verdreht und dadurch die Stromschiene beschädigt, hieß es seitens der Wiener Linien. Die Beschädigung habe sich durch einen "lauten Knall" bemerkbar gemacht.

Der Zugführer habe die defekte Garnitur noch in die Station Taubstummengasse gelenkt, wo sie abgestellt wurde. In einer Aussendung der Wiener Linien war von einer 20 Meter langen Beschädigung der Stromschiene die Rede.

Die Reparatur dauerte bis in die frühen Morgenstunden. Die Nacht-U-Bahn am Wochenende konnte aber auf dem anderen Gleis in beide Richtungen geführt werden, die Züge sind in den Nächsten auf Samstag und Sonntag durchgehend in 15-Minuten-Intervallen unterwegs.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaWeiterlesen