U4 fährt im Sommer nicht bis nach Heiligenstadt

U4-Endstation Wien-Heiligenstadt wird gesperrt.
U4-Endstation Wien-Heiligenstadt wird gesperrt.Bild: Helmut Graf
Wegen Sanierungsarbeiten wird die U4-Endstation Wien-Heiligenstadt ab Anfang Juli gesperrt. Fahrgäste müssen dann schon in Spittelau aussteigen.
Derzeit läuft in den Stationen der Wiener Linien der Frühjahrsputz auf Hochtouren, 400 Mitarbeiter sorgen Tag und Nacht für Sauberkeit.

Im Sommer gehen dann die Sanierungsarbeiten in der U4 weiter. Die grüne Linie fährt ab Anfang Juli nicht bis zur Endstation nach Heiligenstadt (Wien-Döbling). Bahnsteige, Weichen und Gleisanlagen werden laut Wiener Linien erneuert. Die U4-Züge verkehren nur zwischen Hütteldorf und Spittelau. Dort werden die Züge dann auch wenden. "Das ist in jeder Station möglich", so ein Wiener-Linien-Sprecher. Wie lange die Sperre dauern wird, ist noch offen. Fahrgäste kommen natürlich trotzdem nach Heiligenstadt: Die Intervalle der Straßenbahnlinie D nach Nußdorf werden verdichtet.

Passagiere können in Spittelau bequem umsteigen, die Haltestelle befindet sich direkt neben der Station. Die U4-Modernisierung soll bis 2024 abgeschlossen sein, Stadt und Wiener Linien investieren 335 Millionen Euro.

CommentCreated with Sketch.6 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. (pet)

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. pet TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienWiener Linien

CommentCreated with Sketch.Kommentieren