U4-Station Heiligenstadt wird modernisiert

Ab 2. Juli wird die U4-Station Heiligenstadt zur Baustelle. Neben der Erneuerung der Bahnsteige werden auch die Gleise und die Weichen umgebaut und neu verlegt.

Auch im Sommer läuft die U4-Modernisierung auf Hochtouren weiter. Von Montag, 2. Juli, bis inklusive 26. August kann die U4-Endstation Heiligenstadt nicht angefahren werden, die Züge wenden dann in der Station Spittelau.

In Heiligenstadt werden die U4-Bahnsteige komplett abgetragen und neu aufgebaut. Zusätzlich werden in diesem Streckenbereich auch Gleise umgebaut bzw. Weichen neu verlegt. Fahrgäste können zwischen Spittelau und Heiligenstadt auf die Straßenbahnlinie D und auf die S-Bahn (S40) ausweichen.

Zusätzlich ist auf den Gleisen der Linie D die Ersatzlinie E4 zwischen Augasse und Nußdorf/Beethovengang unterwegs. Am Wochenende ist die Ersatzlinie E4 im Nachtverkehr wie die Nacht-U-Bahn alle 15 Minuten unterwegs.

Grafik: Wiener Linien

Bis inklusive 26. August wird auch im Streckenbereich gearbeitet. Hier werden im Bahnhofsbereich mehrere hundert Meter Gleise und mehrere Weichen umgebaut. Die U-Bahn-Züge können deshalb in diesem Bereich nicht fahren, die U4 endet während der Bauarbeiten in der Station Spittelau.

Modernisierung der U4 läuft weiter

Seit 2014 und noch bis 2024 wird die grüne Linie umfassend modernisiert. Stadt Wien und Wiener Linien investieren rund 335 Millionen Euro und machen die U4 damit fit für die nächsten Jahrzehnte.

Heuer wurde bereits die Sanierung der Station Friedensbrücke abgeschlossen, seit Ende Mai läuft die Erneuerung der Station Roßauer Lände. Hier durchfahren die Züge der U4 die Station in Fahrtrichtung Hütteldorf bis voraussichtlich Dezember. In Richtung Heiligenstadt können Fahrgäste weiterhin wie gewohnt ein- und aussteigen.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenBaustellen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen