U6-Petition mit 1.200 Unterschriften überreicht

Mehr als 1.200 Menschen haben bisher für die Entlastung der U6 – entlang des Gürtels – ihre Unterschrift abgegeben. Ob's was bringt ist fraglich.

Das politische Bündnis "Wien Anders" überreichte kürzlich bei der zuständigen Magistratsabteilung die Petition, mit welcher ein weiteres Verkehrsmittel entlang des Gürtels eingefordert wird. Dieses soll die völlig überlastete und im Sommer als stickig empfundene U6 entlasten.

Initiator und Ernstunterzeichner Didi Zach, Bezirksrat in Rudolfsheim-Fünfhaus, geht aber nicht davon aus, dass der Petition viel Gehör geschenkt wird: "Mehr als 1.200 Menschen haben für eine Entlastung der U6 unterschrieben, aber es ist zu befürchten, dass die Wiener Linien und die zuständige Stadträtin Sima vorerst ohnedies nicht von ihrem ,njet' zur notwendigen Entlastung der U6 abrücken."

Wenig Hoffnung auf konkrete Fortschritte, man bleibt aber dran

Laut Zach soll sich Verkehrsstadträtin Ulli Sima (SPÖ) keine drei Minuten für eine symbolische Übergabe der Petition mit entsprechendem Foto nehmen wollen und das passe "nur in das Gesamtbild."

Fritz Fink, Bezirksrat in Ottakring: „Wir werden uns überlegen, mit Hilfe welcher Aktivitäten wir auch in den kommenden Monaten für eine unvoreingenomme Evaluierung der Situation auf der U6 Druck machen können, denn das Thema ist für uns noch lange nicht vom Tisch." (bai)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenU-Bahn

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen