Über 150 Personen saßen bei Sturm in Seilbahn fest

Bild: Fotolia (Symbolfoto)

Im Aostatal in Italien hat am Heiligen Abend eine Seilbahn gestoppt werden müssen. Über 150 Personen, die das Weihnachtsfest im Ski- und Wandergebiet Cervinia verbringen wollten, saßen ab dem Nachmittag in der Pendelbahn "Plan Maison" fest. Erst kurz vor Mitternacht konnte der letzte Gondel-Gast befreit werden.

Im Aostatal in Italien hat am Heiligen Abend eine Seilbahn gestoppt werden müssen. Über 150 Personen, die das Weihnachtsfest im Ski- und Wandergebiet Cervinia verbringen wollten, saßen ab dem Nachmittag in der Pendelbahn "Plan Maison" fest. Erst kurz vor Mitternacht konnte der letzte Gondel-Gast befreit werden. 

Ein Hubschrauber brachte am Samstagabend Einsatzkräfte der Bergrettung in die Nähe der Seilbahn. Ab 15.30 Uhr standen die Gondeln still. Insgesamt mussten laut "Spiegel" 153 Personen aus den Kabinen nach und nach abgeseilt werden. In jeder Gondel hatten zwölf Personen Platz. Die Bahn befördert Passagiere von Plan Maison auf 2.550 Metern Seehöhe nach Cime Bianche Laghi  in einer Höhe von 2.800 Metern.

Erst kurz vor Mitternacht war die Rettungsaktion beendet. Starker Sturm erschwerte die Evakuierung. Verletzt wurde niemand.

Die Betreibergesellschaft teilte mit, dass es sich um einen technischen Defekt gehandelt habe, ging aber nicht näher ins Detail.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen