Uber-Fahrer vergewaltigt und ermordet Diplomatin

Rebecca D. wurde nach einer Party entführt, vergewaltigt und ermordet.
Rebecca D. wurde nach einer Party entführt, vergewaltigt und ermordet.Bild: privat
Die Leiche der Britin wurde neben einer Autobahn im Libanon entdeckt. Sie soll von dem 35-Jährigen vergewaltigt und stranguliert worden sein.
Die britische Botschaftsangestellte war nach einer Abschiedparty einer Kollegin am Samstag (16. Dezember) in der libanesischen Hauptstadt Beirut ermordet aufgefunden worden – das berichtete die "BBC" am Montag.

Ein 35-jähriger Uber-Fahrer wurde im Zusammenhang mit dem festgenommen. Er soll Rebecca D. (30), die seit Jänner diesen Jahres in der Botschaft tätig war, sexuell missbraucht und stranguliert haben. Er soll noch diese Woche wegen Vergewaltigung und Mordes vor Gericht stehen, wie es seitens der libanesischen Polizei hieß.

"Wir sind vom Verlust unser geliebten Rebecca zutiefst getroffen", teilte die Familie der Ermordeten in einem ersten Statement mit. "Wir versuchen alles, um herauszufinden was genau passiert ist."

CommentCreated with Sketch.11 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Die 30-Jährige hatte Freitagabend in größerer Runde noch den Abschied einer Kollegin im beliebten und exklusiven Ausgehviertel Gemmayzeh gefeiert. Offenbar gehen die Ermittler derzeit davon aus, dass die Britin kurz nach Mitternacht, beim Verlassen der Bar entführt wurde. Ihre Leiche wurde am nächsten Tag am Bankett einer Autobahn in einem Randbezirk Beiruts gefunden.

Der mutmaßliche Täter konnte nach Auswertung diverser Überwachungsvideos am Montag festgenommen werden. Er soll für den Fahrtendienst Uber tätig sein und habe keinerlei "politische Motivation" für seine grausame Tat gehabt, so die Polizei. (rcp)

Nav-AccountCreated with Sketch. rcp TimeCreated with Sketch.| Akt:
LibanonNewsWeltMordVergewaltigungUber

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema