Überladener Klein-Lkw mit Anhänger gestoppt

Das Fahrzeuggespann wog 11.130 statt der erlaubten 5.290 Kilo. Beamte der Autobahnpolizei Tribuswinkel stoppten die Fahrt.
Beamte der Autobahnpolizeiinspektion Tribuswinkel im Bezirk Baden haben am Dienstagnachmittag einen überladenen polnischen Klein-Lkw samt Anhänger auf der Südautobahn gestoppt. Laut einer Aussendung hatte das Zugfahrzeug samt Anhänger bei einem erlaubten Höchstgewicht von 5.290 Kilo ein tatsächliches Gewicht von 11.130 Kilo. Das entsprach einer Überladung von 5.840 Kilo.

Mit dem Fahrzeuggespann waren Granitplatten und Eisenteile transportiert worden. Der Klein-Lkw ohne Anhänger (erlaubtes Höchstgewicht 3.490 Kilo) wog 8.250 Kilo, der Anhänger (erlaubtes Höchstgewicht 1.800 Kilo) 2.880 Kilo. Zudem wurde bei der technischen Kontrolle festgestellt, dass an der Hinterachse des Zugfahrzeugs am rechten inneren Zwillingsreifen die Lauffläche fehlte.

Die Kennzeichen des Klein-Lkw wurden vorübergehend abgenommen. Der 34-Jährige am Steuer und der Zulassungsbesitzer wurden wegen der Überladung und der technischen Mängel der Bezirkshauptmannschaft Baden angezeigt. Nachdem der Lenker die Mängel und die Überladung behoben hatte, durfte er seine Fahrt fortsetzen, so die Polizei.

CommentCreated with Sketch.1 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. (wes)
Nav-AccountCreated with Sketch. wes TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren