Überreste von 1.500 Jahre altem Kloster entdeckt

Das byzantinische Kloster Horbat Hani wurde erstmals vor 20 Jahren ausgegraben und anschließend wieder begraben, um es zu schützen.
Das byzantinische Kloster Horbat Hani wurde erstmals vor 20 Jahren ausgegraben und anschließend wieder begraben, um es zu schützen.Israel Antiquities Authority
Vor 20 Jahren untersucht und wieder begraben, haben israelische Soldaten den Klosterkomplex jetzt wiederentdeckt und helfen bei den Ausgrabungen.

Israelische Soldaten haben bei einer Militärübung einen 1.500 Jahre alten Klosterkomplex wiederentdeckt. Ein kleiner Bereich der Stätte Horbat Hani, der sich innerhalb einer Militärzone befindet, sei unbeabsichtigt durch Armeeaktivitäten beschädigt worden, hieß es in einer Mitteilung. Man habe dies zum Anlass genommen, die bereits vor 20 Jahren entdeckte Stätte erneut auszugraben und weiter zu untersuchen.

Im Rahmen eines gemeinsamen Bildungsprojekts der Behörde und des Militärs mit dem Namen "The Nature Defense Forces Program" wurden Soldaten für die Ausgrabung und Säuberung des 1.500 Jahre alten Nonnenklosters zu Ehren der biblischen Hannah in der Nähe der zentralen Stadt Shoham angeworben: Offiziere übernehmen Verantwortung für die Umwelt. "Das byzantinische Kloster wurde erstmals vor zwanzig Jahren von Dr. Uzi Dahari und Dr. Yehiel Zelinger von der israelischen Altertumsbehörde ausgegraben und anschließend wieder begraben, um es zu schützen. Dank des mit den Soldaten durchgeführten Projekts ist es nun wieder sichtbar", heißt es in der Erklärung.

Das Ungeheuer von Loch Ness – laut Studie kein Mythos

Vor 20 Jahren wurden die Überreste zweier Gebäude freigelegt: Eines mit einer mit bunten Mosaiken gepflasterten Kirche, Nonnenunterkünften und einer Krypta und ein anderes, das eine "Küche, einen Speisesaal und eine Herberge für Pilger" enthielt, so Issy Kornfield, die Leiterin des IAA.

Das Kloster in Horbat Hani wurde möglicherweise zum Gedenken an die letzte Ruhestätte der biblischen Hannah errichtet, so die IAA. Der Bibel zufolge war Hanna, die Frau des Elkana, kinderlos, bis sie versprach, ein Kind im Dienste Gottes aufzuziehen, und so gebar sie den Propheten Samuel.

7000 Meter – dieses Wrack liegt weltweit am tiefsten

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sp Time| Akt:
ScienceWeltIsraelArchäologie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen