UEFA verbietet Regenbogen-Beleuchtung bei EM-Arena

Die Allianz Arena leuchtet nicht in Regenbogen-Farben
Die Allianz Arena leuchtet nicht in Regenbogen-Farbenimago images/Sven Simon
Ein Zeichen gegen Homophobie? Nicht mit der UEFA! Der Verband untersagt, die Münchner EM-Arena in Regenbogen-Farben zu beleuchten.

Beim letzten Gruppenspiel der Deutschen Nationalmannschaft gegen Ungarn am Mittwoch sollte die EM-Arena Münchens in Regenbogenfarben erstrahlen. Die Europäische Fussball-Union UEFA lehnte am Dienstag einen entsprechenden Antrag des Münchner Stadtrats aber ab, der das Signal für Vielfalt und selbstbestimmte Lebensformen sexueller Orientierung gefordert hatte. Stattdessen soll die Arena wie vorgesehen in den Farben der UEFA und der teilnehmenden Nationen leuchten.

Hintergrund des Protestes ist ein Gesetz, das die Informationsrechte von Jugendlichen in Hinblick auf Homosexualität und Transsexualität einschränkt und das erst am Dienstag vom ungarischen Parlament gebilligt wurde. Das Gesetz gilt als besonderes Anliegen von Ministerpräsident Viktor Orban. Entsprechend laut war die Forderung nach einem klaren Zeichen bei der Fußball-EM in Deutschland geworden.

Jetzt wollen andere deutsche Stadionbetreiber ein Zeichen setzen und so sollen wohl die Fussball-Arenen in Frankfurt am Main und Köln am Mittwoch während der EM-Partie bunt leuchten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportUefaDeutschlandMünchenHomosexualität

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen