UFC-Pionier stirbt mit nur 51 Jahren an Corona

Paul Varelans
Paul VarelansScreenshot
Traurige Nachrichten aus den USA: Paul Varelans ist tot. Der ehemalige UFC-Kämpfer verstarb in Folge einer Corona-Infektion.

Als Schwergewichts-Fighter war Paul Varelans ein Pionier der frühen UFC. Jetzt hat er seinen längsten und härtesten Kampf verloren. Mit 51 Jahren starb er am Samstag an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus.

Schon seit 12. Dezember wurde "The Polar Bear", wie sein Spitzname lautete, intensivmedizinisch behandelt. Er wurde beatmet, lag im künstlichen Koma und musste zur Dialyse. Die Ärzte des Spitals in Atlanta konnten ihn nicht retten. Schon nach seiner Diagnose hatte er von heftigen Schmerzen berichtet. 

Varelans war zu College-Zeiten Footballer, widmete sich anschließend dem Kampfsport. 1995 und 1996 nahm er an den ersten UFC-Veranstaltungen teil, wurde zum Fanliebling. Das Schwergewicht brachte schon damals 140 Kilogramm auf die Waage.

Seine anschließende Wrestling-Karriere war kurz. Bei einem Event der Liga Extreme Championship Wrestling (ECW) weigerte er sich 1996, sich seinem Gegner Taz deutlich geschlagen zu geben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sek Time| Akt:
Kampfsport

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen