Wirtschaft

Hälfte will keinen Job ohne Home Office machen

Wie eine neue Umfrage von "karriere.at" herausfand, bleibt das Home Office für viele Arbeitnehmer eine wichtige Option.

Heute Redaktion
Teilen
Im Lockdown wurde vermehrt im Home Office gearbeitet.
Im Lockdown wurde vermehrt im Home Office gearbeitet.
Getty Images

Ein positiver Aspekt der Corona-Krise ist für viele Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen das Home Office. Wie eine neue Umfrage des Jobvermittlungsportals "karriere.at" zeigt, würden 47 Prozent der Befragten eine Stelle ablehnen, wenn es keine Möglichkeit für Home Office gibt.

Gute Erfahrungen im Home Office

63 Prozent gaben an, dass sie gute bzw. sehr gute Erfahrungen mit dem räumlich flexiblen Arbeiten gemacht hätten. Befragt wurden insgesamt rund 1.000 Besucherinnen und Besucher des Jobvermittlungsportals Karriere.at. 43 Prozent von ihnen gaben an, in ihrem Unternehmen kein Angebot für ein Heimbüro zu haben. So gibt es Homeoffice nur bei der Hälfte (51 Prozent) der Befragten.

Wie das Portal in einer Aussendung bekannt gab, habe das flexible Arbeiten durch Corona zugenommen, aber sich noch nicht in allen Betrieben durchgesetzt.

1/81
Gehe zur Galerie
    <strong>19.06.2024: Vignette abgelaufen! 360 Euro Strafe in nur zehn Tagen.</strong> "Kilometerfresser" Hannes N. ärgert sich über gleich drei Asfinag-Pönalen wegen einer abgelaufenen Vignette – <a data-li-document-ref="120042795" href="https://www.heute.at/s/vignette-abgelaufen-360-euro-strafe-in-nur-zehn-tagen-120042795">innerhalb kürzester Zeit &gt;&gt;&gt;</a>
    19.06.2024: Vignette abgelaufen! 360 Euro Strafe in nur zehn Tagen. "Kilometerfresser" Hannes N. ärgert sich über gleich drei Asfinag-Pönalen wegen einer abgelaufenen Vignette – innerhalb kürzester Zeit >>>
    Getty Images / ASFINAG ("Heute"-Collage)