Umstrittene Nazi-Werbung für Amazon-Serie gestoppt

Die Serie "The Man in the High Castle" wurde in New York vom Streamingdienst Amazon mit einer umstrittenen Kampagne beworben: U-Bahn-Waggons waren mit Nazi-Symbolen versehen und die Freiheitsstatue zeigt auf Postern den Hitlergruß. Die Werbung wurde nun untersagt.
Die wurde in New York vom Streamingdienst Amazon mit einer umstrittenen Kampagne beworben: U-Bahn-Waggons waren mit Nazi-Symbolen versehen und die Freiheitsstatue zeigt auf Postern den Hitlergruß. Die Werbung wurde nun untersagt.

, nun hätten sich auch der New Yorker Gouverneur Andrew Cuomo und Bürgermeister Bill de Blasio beim Versandriesen beschwert. Die Aufkleber sind mittlerweile entfernt worden und die entsprechend gestalteten U-Bahn-Waggons und Busse aus dem Verkehr gezogen.

Nichtsdestotrotz konnte Amazon mit seiner - wohl zurecht umstrittenen - Werbeaktion Aufmerksamkeit aus aller Welt auf den Start der Serie "The Man in the High Castle" lenken. Die eigenproduzierte Dramaserie setzt sich mit einer fiktiven Realität Anfang der 60er-Jahre auseinander, in welcher Nazi-Deutschland und Japan den Zweiten Weltkrieg gewonnen haben. Die USA wurde deshalb in zwei Zonen geteilt und von den siegreichen Ländern besetzt. 

Die Geschichte basiert auf dem gleichnamigen Erfolgsroman von Philip K. Dick. Hierzulande findet man das Buch unter dem Titel "Das Orakel vom Berge". Als Produzent fungiert Star-Regisseur Ridley Scott.



Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen