Umweltschützer Vettel gibt zu: "Ich bin ein Heuchler"

Sebastian Vettel
Sebastian VettelIMAGO
Formel-1-Star Sebastian Vettel äußerte sich im britischen TV selbstkritisch zum Thema Umweltschutz. Er bezeichnete sich sogar selbst als Heuchler.

"Ein Auto zu fahren, ist meine Leidenschaft, und jedes Mal, wenn ich in ein Auto steige, liebe ich es", sagt der vierfache Weltmeister in der BBC-Sendung "Question Time".

Sein Beruf und sein Einsatz für den Umweltschutz würden sich widersprechen, erklärte die Moderatorin. Denn die Formel 1 ist die Sportart, die am meisten Benzin verschwendet. "Da haben sie Recht", stimme auch Vettel zu und bezeichnete sich ein Stück weit als Heuchler.

Vettel hegt nach jedem Rennen Zweifel: "Wenn ich aus dem Auto aussteige, denke ich natürlich auch: Ist das etwas, was wir machen sollten – um die Welt reisen und Ressourcen verschwenden?"

Der 34-Jährige meint allerdings auch: "Wir unterhalten sehr viele Leute. Während der Corona-Pandemie waren wir eine der ersten Sportarten, die wieder losgelegt haben. Als allen der Kopf explodiert ist, gab es wieder Formel-1-Rennen im Fernsehen."

"Ich bin kein Heiliger. Ich mache mir Sorgen um die Zukunft. Die Fragen um Energie und die Abhängigkeit von Energie beschäftigen mich. Wir müssen aufhören, von Energie abhängig zu sein. Und das können wir. Es gibt Lösungen dafür", erklärt der Deutsche.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen