Unbekannte wollten Schule in Brand stecken

Die Polizei musste ausrücken.
Die Polizei musste ausrücken.apa/picturedesk.com - Symbolbild
In der Nacht auf Donnerstag kam es in einer Kärntner Schule zu einem schweren Fall von Vandalismus. Die Täter sind noch nicht bekannt. 

Bisher unbekannte Täter brachen in der Nacht zum Donnerstag mittels eines widerrechtlich erlangten Schüssels in das Gebäude einer Schule in der Gemeinde Lendorf (Bezirk Spittal an der Drau) ein und richteten durch Vandalismus großen Schaden an.

Die Täter setzten dabei Teile des Schulgebäudes durch Verstopfen von Waschbecken-Abflüssen unter Wasser. Dadurch wurden Decken und Mauerwerk vom Keller bis zum Obergeschoss schwer beschädigt. Teilweise sind sogar Deckenteile zu Boden gestürzt. 

Versuchte Brandstiftung

Außerdem wurden mehrere Behältnisse Desinfektionsmittel aus den Spendern entfernt und versucht damit Plakatständer im Eingangsbereich in Brand zu setzen. Im Grünbereich wurde vermutlich ebenfalls Desinfektionsmittel in Brand gesetzt. Auf Grün- und Asphaltflächen konnten zahlreiche Durchfurchungen und Bremsspuren von Mopeds gesichert werden.

Es wurden laut Polizeibericht zudem schwere Beschädigungen an elektrischen Installationen, im Bereich der Außenanlage etwa an Blumenkisten und Beeten verursacht und zahlreiche Dekorationsgegenständen im Schulgebäude zerstört.

Der Gesamtschaden ist noch nicht bekannt, dürfte jedoch alleine aufgrund der Schäden an der Grundsubstanz des Schulgebäudes selbst mehrere Hunderttausend Euro betragen. Die Ermittlungen sind im Gange. Es konnten bereits zahlreiche Spuren gesichert werden, die nun ausgewertet werden.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
VandalismusBrandstiftungLendorfKärntenPolizeiPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen