Unbekannte zünden Obdachlosen in Berlin an

Eine weitere brutale Attacke an einen Menschen in der U-Bahn beschäftigt die Berliner Polizei. Passanten verhindern Schlimmeres.

Im Berliner Stadtteil Kreuzberg hat eine Gruppe Unbekannter Kleidungsstücke eines in einem U-Bahnhof schlafenden Obdachlosen angezündet. Augenzeugen löschten die Flammen schnell, wodurch der 37-Jährige unverletzt bliebt, wie die Polizei mitteilte. Die Kriminalpolizei übernahm Ermittlungen wegen versuchten Mordes. Nach den fünf bis sechs Tätern wird gefahndet.

Der Vorfall ereignete sich gegen 2 Uhr morgens auf dem U-Bahnhof Schönleinstrasse. "Die Passanten löschten sofort die Flammen an dem Papier, mit dem sich der 37-Jährige offenbar zugedeckt hatte", teilte die Polizei mit. "Ein U-Bahnfahrer, der das Geschehen beobachtet hatte, eilte mit einem Feuerlöscher hinzu." Der offensichtlich alkoholisierte Obdachlose sei dadurch unversehrt geblieben.

Vor zwei Wochen hatte eine in Kreuzberg bundesweit für Empörung gesorgt. Der Tatverdächtige wurde nach mehrtägiger Fahndung festgenommen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen