Unbekannter zahlte 172.860 Euro für Toilette-Set

Bild: Dorotheum

Persönliche Hygiene sollte jedem wichtig sein. Doch offensichtlich ist sie manchen wichtiger als anderen. Das Dorotheum verdiente am Montag an einem Jugendstil-Toilette-Set den Rekordpreis von 172.860 Euro.

Natürlich ist das siebenteilige Ensemble nicht irgendein Zeug. Die Entwürfe für den Handspiegel, die Kamm- und Nadelschale, Flakons und Puderdosen stammen aus der Feder von Josef Hoffmann (1870-1956). Gefertigt wurden sie in den berühmten Wiener Werkstätten zu deren Blütezeit 1905. Hoffmann entwarf das Set für den Panisten Paul Wittgenstein. Der bekam für sein Geld nur das Edelste: Farbloses Glas, verziert mit Silber und Korallen.

Schon vor der Auktion wurde die Toilette-Garnitur auf 50.000 bis 70.000 Euro geschätzt. Dann überboten sich die Kunst- und Hygieneliebhaber gegenseitig, bis ein internationaler Privatsammler die Konkurrenz ausstach und sich die Jugendstil-Kostbarkeiten um einen unglaublichen Preis sicherte.

APA/red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen