Unfall in Tiefgarage: Frau von Auto beinahe erdrückt

Höllische Qualen musste eine Mühlviertlerin (36) bei einem spektakulären Unfall in der Tiefgarage ihrer Wohnung aushalten: Susanne Sch. wurde von ihrem eigenen Auto überfahren, drei Meter weit mitgeschleift und dann gegen ein Garagentor gedrückt. Trotz schwerster Verletzungen konnte die Altenpflegerin noch selbst um Hilfe rufen. Anrainer und die Feuerwehr befreiten das Opfer!

Selbst erfahrene Polizisten, Feuerwehrmänner und Rotes-Kreuz-Mitarbeiter haben so etwas noch nicht gesehen: Susanne Sch. (36) war Montagabend um 18 Uhr von der Arbeit nach Hause gekommen. Die Altenpflegerin fuhr wie üblich mit ihrem blauen Ford Ka vor das Tor der Tiefgarage, zog die Handbremse an - offenbar aber etwas zu sanft. Sie ist ausgestiegen, wollte mit dem Schlüssel das Garagentor öffnen, sagt ein Polizist.

Nur wenige Augenblicke später setzte sich das Gefährt auf der abschüssigen Einfahrt in Bewegung. Fatal: Sch. wurde von hinten erfasst, unter das Auto gezogen und drei Meter weit mitgeschleift. Ziemlich rasant donnerte das Fahrzeug dann gegen das geschlossene Garagentor - und drückte das Opfer fest dagegen! Trotz schwerster Verletzungen konnte Sch. noch um Hilfe schreien, Nachbarn alarmieren. Diese verständigten sofort Feuerwehr und Polizei. Mit vereinten Kräften gelang es den Helfern, das Auto zurückzuschieben und die Frau zu befreien. Ein Notarztteam kümmerte sich sofort um sie, brachte sie ins Landeskrankenhaus Freistadt. Von dort hieß es am Dienstag: Sie ist auf dem Weg der Besserung.

Robert Loy

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen