Bestatter aus Österreich rast in Gegenverkehr - tot

Alle Autos wurden bei dem Unfall komplett zerstört.
Alle Autos wurden bei dem Unfall komplett zerstört.Bild: Daniel Scharinger
Bei einer Kollision mit mehreren Autos am Dienstagabend in Bayern kam ein Mann ums Leben. Vier weitere Personen wurden verletzt.

Gegen 18.30 Uhr war der 51-Jährige auf der B20 bei Marktl, nahe der deutsch-österreichischen Grenze, unterwegs. Wie die Polizei berichtet, wollte eine Autokolonne gerade einen Laster auf einer zweispurigen Fahrbahn überholen. Dabei kam der Österreicher von seiner Spur ab und driftete in den Gegenverkehr. Er krachte frontal mit mehreren Autos zusammen.

Der Bestatter hatte keine Chance. Er konnte nur noch tot aus seinem Wagen geborgen werden. Der 51-Jährige erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Für mehrere Stunden gesperrt

Auch eine 53-Jährige musste aus ihrem Auto befreit werden. So erlitt schwere Verletzungen. Drei weitere Fahrer kamen mit leichten Verletzungen davon. An allen Fahrzeugen entstand ein Totalschaden.

Die B20 musste für mehrere Stunden gesperrt werden, bis das Trümmerfeld beseitigt werden konnte. Rund 50 Feuerwehrleute und zahlreiche Rettungskräfte waren im Einsatz. Nun wird ermittelt, weshalb der Mann von seiner Fahrbahn abkam.

(slo)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Michael BayGood NewsWeltwocheUnfallVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen