Verkehrs-Kollaps in Wien nach drei Unfällen

Aufgrund eines Unfalls brauchen Autolenker auf der Nordbrücke derzeit viel Geduld.
Auf der Auffahrt zur Nordbrücke hieß es seit 06 Uhr früh: Warten. Denn aufgrund eines Unfalls im Frühverkehr ging nichts mehr. Ein Fahrstreifen musste gesperrt werden, der Stau reichte bis nach Korneuburg zurück. Zeitverlust: Gute 45 Minuten.

Nach gut zwei Stunden ging es allmählich besser voran. Die Unfallstelle wurde geräumt, der Fahrstreifen war wieder frei. Doch aufgrund des angesammelten Staus ging es weiterhin nur sehr zähflüssig voran.



CommentCreated with Sketch.10 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Auch auf der Heiligenstädter Lände kam es in den frühen Morgenstunden ebenfalls zu einem Unfall. Hier mussten die Lenker gleichermaßen Geduld beweisen. Mindestens 25 Minuten mussten für die Strecke zusätzlich einberechnet werden.

Außerdem überlastet: Die Ausweichstrecke über die Brünner Straße und die Floridsdorfer Brücke stadteinwärts. Ein wahrer Verkehrs-Kollaps im Norden Wiens.

Richtung Stockerau ging es ab 8 Uhr ebenfalls schleppend voran. Ab der Reichsbrücke bis zur Floridsdorfer Brücke mussten die Lenker auch hier einige Minuten mehr einrechnen. Grund: Ein weiterer Unfall. Dieser konnte jedoch bereits nach einer halben Stunde wieder geräumt werden.

Den üblichen Morgenverkehr gab es aber natürlich trotzdem: Ab Hirschstetten stadteinwärts musste man gute 20 Minuten mehr einrechnen.



ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. slo TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWien

CommentCreated with Sketch.Kommentieren