Unfalllenker war zu betrunken für Alko-Test

Mehr als vier Promille hatte ein Alko-Lenker intus, der am Donnerstagnachmittag auf der Westautobahn (A1) bei Pöchlarn (Bezirk Melk) einen Unfall baute. Der Wert wurde bei einer Blutabnahme im Landesklinikum Melk festgestellt, berichtete die Landespolizeidirektion NÖ.

Mehr als vier Promille hatte ein intus, der am Donnerstagnachmittag auf der Westautobahn (A1) bei Pöchlarn (Bezirk Melk) einen Unfall baute. Der Wert wurde bei einer Blutabnahme im Landesklinikum Melk festgestellt, berichtete die Landespolizeidirektion NÖ.

Der 53-Jährige war mit seinem Pkw in Richtung Salzburg unterwegs, als er von der Fahrbahn abkam und gegen ein Hinweisschild prallte. An den Unfallort gerufene Beamte einer Streife der Autobahnpolizeiinspektion Melk bemerkten die starke Alkoholisierung des Lenkers.

Der Mann sei aufgrund der damit verbundenen körperlichen Beeinträchtigung nicht mehr in der Lage gewesen, einen Alkotest zu machen, so die Polizei. Aus diesem Grund wurde im Landesklinikum Melk eine klinische Untersuchung mit Blutabnahme durchgeführt.

Der Lenker aus dem Bezirk Amstetten büßte seinen Führerschein ein. Er wurde außerdem bei der Staatsanwaltschaft St. Pölten und der Bezirkshauptmannschaft Melk angezeigt.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen