"Unfassbar": Kanzler teilt Wut-Video gegen FPÖ-Kickl

Jetzt fliegen die Fetzen: Kanzler Sebastian Kurz teilt ein Wut-Video gegen FPÖ-Chef Herbert Kickl.
Jetzt fliegen die Fetzen: Kanzler Sebastian Kurz teilt ein Wut-Video gegen FPÖ-Chef Herbert Kickl.ROBERT JAEGER / APA / picturedesk.com
Massive Kritik prasselt auf FPÖ-Chef Herbert Kickl wegen seinem Politkurs zur Corona-Impfung ein. Nun kommt eine Attacke auch vom Kanzler persönlich.

Jetzt fliegen die Fetzen: ÖVP-Kanzler Sebastian Kurz teilte auf Facebook ein Wut-Video, in dem die Obfrau der Jungen ÖVP Claudia Plakolm gegen FPÖ-Chef Herbert Kickl wettert. Und das überaus deutlich: "Monatelang hat uns die FPÖ weis gemacht, dass die Impfung ohnehin nicht schützt. Herbert Kickl hat wirre Verschwörungstheorien verbreitet, bewusst verunsichert und gespalten. Dass die FPÖ gerne auf Polarisierung statt auf Verantwortung setzt, das ist ja nichts Neues." 

"Dass blaue Spitzenfunktionäre nach außen als Impfgegner auftreten und sich heimlich aber impfen haben lassen, das ist unfassbar!"

Der Ton wird aber noch schärfer. So sagt Plakolm: "Aber dass blaue Spitzenfunktionäre nach außen als Impfgegner auftreten und sich heimlich aber impfen haben lassen, das ist unfassbar! Ohne schlechtem Gewissen die Menschen und vor allem die eigene Wählerschaft anzulügen, das ist politischen Verantwortungsträgern einfach unwürdig! Ihr ratet allen anderen von der Impfung ab, habt euch aber selber ohne zu zögern impfen lassen und diese Doppelmoral gefährdet all jene, die euch vertrauen und vor allem diese Fake News auch lesen und weiterverbreiten."

Plakolm finde es gut, dass sich auch die FPÖ-Politiker impfen lassen würden, sie sollten aber auch nach außen dazu stehen und ihren Beitrag zur Pandemie-Bekämpfung leisten. Während auf Plakolms Facebook-Seite das Video auf rund 80 Kommentare kam, schien es indes auch geteilt auf der Seite des Bundeskanzlers auf. Und dort schlug die Kickl-Attacke heftigst ein: Innerhalb kürzester Zeit sammelt das Video Tausende Views und Hunderte Kommentare.

"Während Kickl wettert, lässt sich seine Parteispitze impfen"

Auslöser für den Politstreit ist nicht nur die Haltung der FPÖ zur Impfung, sondern auch ein Bericht darüber, dass es eine "Impf-Revolte bei der FPÖ" gebe, wie die "Krone" berichtet hatte. Der vom Parteichef Herbert Kickl ausgerufene Kurs "Vitamine statt Spritze" ziehe demnach in der Partei nicht mehr, zahlreiche FPÖ-Spitzenpolitiker hätten sich "heimlich" impfen lassen, so der Bericht. Auch alle freiheitlichen Landesspitzen und beinahe alle FPÖ-Parlamentarier sollen bereits vollimmunisiert sein.

"Während Kickl wettert, lässt sich seine Parteispitze impfen", attestierte die "Krone" und verweist darauf, dass Kickl gegen die Spritze wetterte und für "Vitamine oder Grüntee" als Immunstärkung plädierte. Impf-Gerüchte über ihn stoßen Kickl gar so sehr auf, dass er rechtliche Schritte einleitete – aktuell gegen Herausgeber Wolfgang Rosam, der das Gerücht ansprach, was Kickl unterstelle, dass er "eine verlogene Politik betreibe". Rosam will nun eine Bluttest von Kickl, dieser geht vor Gericht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
Corona-ImpfungSebastian KurzHerbert Kickl

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen