Ungarn schließt ab 1. September die Grenzen

Stau auf der Balkan-Route
Stau auf der Balkan-Routepicturedesk.com (Symbolbild)
Ungarn schließt ab 1. September seine Grenzen für ausländische Touristen. Auch Österreicher dürfen dann nicht mehr durchreisen.

Lediglich wer ungarischer Staatsbürger ist, sich 14 Tage in Quarantäne begibt und schließlich zwei negative Covid-19-Tests vorweisen kann, darf über die Grenze. Für Menschen, die in Österreich wohnen, aber durchreisen wollen, wird der Weg dadurch um ein Vielfaches umständlicher.

Die Regierung Ungarns hat sich aufgrund steigender Infektionszahlen zu diesem Schritt entschieden und gab die Maßnahme am Freitagnachmittag in Budapest bekannt. Ausländer müssen an der Grenze einen triftigen Grund angeben. Regierungssprecher Gergely Gulyas sagt, die meisten Infektionen seien auf eine Ansteckung im Ausland zurückzuführen.

Wie in Österreich gilt in Ungarn derzeit eine Maskenpflicht innerhalb geschlossener Räume, Ausnahmen gelten für die Gastronomie. In den letzten 24 Stunden gab es 132 Neuinfektionen. Durch die Grenzschließung verlängert sich die Reisezeit von Wien nach Belgrad etwa von gut sechs auf knappe acht Stunden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
CoronavirusUngarnReiseUrlaub

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen