Unglück bei Heli-Bergung: Retter und Alpinistin tot

Symbolbild
SymbolbildBild: LPD
Ein Alpinpolizist und ein Kletterer-Paar sind bei einer Bergung aus schwierigem Gelände im Raum Trofaiach vom Bergeseil des Helikopters gestürzt.
Bei einer Bergung von zwei Personen aus der Eibelschlucht in der Obersteiermark hat es drei Verletzte geben. Ein Mann und eine Frau waren in Notlage geraten und hatten die Bergrettung gerufen.

+++ Update 22 Uhr: Korrektur +++

Die Landespolizeidirektion Steiermark hat ihre Angaben korrigiert, wonach der Unfall nicht, wie zuvor vermeldet im Hochschwabgebiet, sondern in der Nähe des Eisenerzer Reichensteins passiert ist.


Bei der Bergung geschah das Unglück: Aus bisher ungeklärter Ursache löste sich plötzlich das Seil vom Hubschrauber – alle drei Personen stürzten zurück in die Schlucht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Gegen 20.14 Uhr berichtete die steirische Polizei erstmals von dem Bergdrama.

Zwei Menschen starben auf dem Berg

Kurz darauf, gegen 21.23 Uhr, wurde bekannt, der 28-jährige Retter hat seinen Einsatz mit dem Leben bezahlt. Der junge Alpinpolizist sowie die Frau sind noch am Berg verstorben.

Der Mann wurde bei dem Absturz schwer verletzt. Die Einsatzkräfte kämpfen um sein Leben. Die Bergung lief Sonntagabend unter schwierigsten Bedingungen ab.

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SteiermarkNewsSteiermark

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen